c

Nevèra Loasa, Bruzzella TI

Nevère sind vor allem im schweizerischen Muggiotal und im italienischen Intelvi verbreitet. Die Nevèra mit ihrem fast immer runden Grundriss ist eine Besonderheit: Winters gut gefüllt mit Schnee, war es ein Raum, in dem auch im Sommer nicht wärmer als 10 Grad wurde und der den Milchbetrieben so als optimale Kühlmöglichkeit diente. Siebzig Nevère hat das Museo etnografico Valle die Muggio (MEVM) im Muggiotal und im italienischen Intelvi inventarisiert. Die Nevèra ist zu zwei Drittel ihrer Höhe unterirdisch; eine schmale Treppe führt spiralförmig in die Tiefe. Die Nevèra der Alpe Loasa, erbaut im 19. Jahrhundert, ist eine der grössten: Sie fasst etwas mehr als 60 Kubikmeter Schnee.

Im Herbst 2021 wird während zweier Monate eine Gruppe von Zivis im Einsatz sein: Die Nevèra wird saniert, damit ihr Bestand für die nächsten Jahrzehnte wieder gesichert ist. Dazu gehören die Instandstellung des unter- und oberirdischen Mauerwerks, der hölzernen Dachkonstruktion sowie die Eindeckung des Dachs mit Steinplatten.

Partner vor Ort:

Genossenschaft Alpe Loasa

Wir bedanken uns bei folgenden Institutionen und Stiftungen für die Förderung des Projekts:

  • Dr. Victor Klingler-Stiftung
  • Heinrich Welti-Stiftung

Herzlichen Dank auch den weiteren Institutionen und Stiftungen, die nicht genannt werden wollen, für die grosszügige Förderung des Projekts!

Nevèra Loasa, Bruzzella TI
Kanton
TI
Start Projekt
30/08/2021
Art von Denkmal
Nevèra
End Projekt
22/10/2021
726549.9343374742,82408.63841354586
25 Stufen führen spiralförmig in die Tiefe.
jMuseo etnografico della Valle di Muggio (MEVM)
Eine baugleiche, noch vollständig erhaltene Nevèra auf Pianspessa.
jMuseo etnografico della Valle di Muggio (MEVM)
Querschnitt einer baugleichen Nevèra.
j